404: future not found (Corona Spezial)

 

Performative Installation in sieben Räumen nach E.A. Poe's „Die Maske des Roten Todes‟

 

Während des Lockdowns haben wir uns zusammen getan und mit einer Gruppe befreundeter Künstlerinnen und Künstler mit pandemieverträglichen Proben- und Aufführungskonzepten experimentiert. Das erste Zwischenergebnis seht Ihr am 14. und 15. August 2020 in der Brotfabrik Berlin. Wir arbeiten weiter, weitere Spieltermine folgen.

 

Beschreibung:

 

In E. A. Poe’s Kurzgeschichte „Die Maske des Roten Todes“ feiert die alte Aristokratie in den sieben Räumen eines Schlosses einen opulenten Maskenball, während draußen vor den Toren eine mysteriöse Krankheit wütet. Schlag Mitternacht jedoch taucht eine vermummte Gestalt auf. Der Rote Tod erscheint, rafft die Feiernden dahin und mit ihr die alte Ordnung. In den sieben Räumen unserer performativen Installation, die von sieben verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern in Eigenregie erarbeitet und umgesetzt wurden, nutzen wir die literarische Vorlage, um sowohl Parallelen zum aktuellen Zustand der Welt zu ziehen als auch deren Spiegelversionen zu kreieren:

 

„404 future not found“ – das Alte endet und das Kommende ist unbekannt. Die Covid-19 Pandemie hat die Welt in Schock versetzt. Sie enthüllt und verstärkt existierende Missstände. Gleichzeitig öffnet sie ungeahnte und utopische Imaginationsräume: Wie sieht die Welt aus, in der wir leben? Was ist gerade in Veränderung begriffen? Und welche neuen Welten könnten sich daraus ergeben?

 

 

Von und mit: Anton Pohle, Sonja Keßner, Stefan Kreissig, Cathrein Unger, Birte Flint, Tobias Wollschläger, Julia Meier, Peter Stephan, Guylaine Hemmer, Mathieu Pelletier.

 

 

Dank an: Fredrik Kinbom, Robert Martin, Varia Vineta, Atze Musiktheater, Max Menge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Design: Max Menge

 

 

 

 

 

    Design: Max Menge